Demenz, was ist das?

 

Bei der Demenz gehen bestimmte Verbindungen im Gehirn verloren, man könnte auch sagen, sie entschweben… gerade so, wie die einzelnen Schirmchen der Pusteblume – daher wurde eben diese zum Symbol für unser Demenzlächeln Projekt.

 

Das Bildnis der Pusteblume vereint zwei Sichtweisen:

 

…die des Unkrauts, das in jedem Schirmchen unnütz über die Wiesen dem Himmel entgegen schwebt, Ärger verursacht und Arbeit…

 

…aber auch die eines fliegenden Samenkorns, welches in bester Absicht Wünsche um die Welt verschickt und die Schönheit im Moment erkennen macht …

 

 

_________________________________________

mehr Info ab hier… 

 

Einmal im Flug, so gibt es kein zurück mehr,  gerade so wie bei der Demenz… ab dem Zeitpunkt an dem gestartet,  lässt sich der große Verlust bei „Windstille“ zwar verzögern (bei frühzeitiger Diagnosestellung mittels aktivierenden Trainingsmaßnahmen und Medikamenten) – ein Verhindern bzw. Heilen ist bislang allerdings leider noch nicht möglich. 

 

Arten der Demenz gibt es verschiedene.

 

Betrachtet man das Wort DEMENZ ganz nüchtern und allein, bedeutet es nichts anderes als „weg vom Geist“

 

…gerade diese Tatsache, dass man sich zusehends zu verlieren beginnt, der Geist und die Gedanken schwinden und man sich und sein Sein nicht mehr selbständig steuern kann, sind wohl jene Punkte, die uns solch immense Angst einjagen… so sehr, dass wir dazu tendieren, zu verdrängen, zu verleugnen und zu kompensieren… bis – sehr oft –  (fast schon) zu spät…

 

All diese ungeheuren grauen Gedanken, Belastungen, Ängste, die Traurigkeit, der Abschied auf Raten und der Schmerz, hilflos zur Seite zu stehen, ohne aufhalten zu können oder womöglich sogar selbst Teil davon zu sein, sind an manchen Tagen kaum auszuhalten… Über den Verlauf der Krankheit, die Schwierigkeiten, die dadurch auf einen und andere mehr zukommen… darüber wird – wenn, dann und immer mehr – breitgefächert berichtet…

 

Es liegt uns als DemenzlächlerInnen fern, zu bagatellisieren oder zu beschönigen…

 

Die Krankheit Demenz ist tragisch. Sie verändert alles. Nicht nur das Leben der Person bei der Demenz diagnostiziert wurde, sondern auch jenes des ganzen Umfelds, bleibt nicht mehr im Kleinsten das selbe wie es einst war.

 

Dennoch…

…aller Tragik wohnt stets auch ein (wenn noch so zartes) Lächeln inne…

 

Unsere selbst erstellte Aufgabe ist es, dieses innere Leuchten (mit möglichst vielen HelferInnen an unserer Seite) mittels Projekten in DEINER Familie, Gemeinde, Stadt, Schule und mehr  zum Vorschein zu kitzeln, Tragischem manches Mal ein kleines Schmunzeln abzuringen und dem Schicksal mit einer guten Portion an Demenzlächeln die Stirn zu bieten. 

 

  • ein kleiner Einblick zum Thema Demenz einfach dargestellt:  

HIER

 

  • ein etwas genauerer 3-dimensionaler Einblick zum noch besseren Verständnis der Alzheimer Demenz : 

HIER