Zusammen allein ZUHAUSE: Teil VI

Wir malen uns Farbe in den 4-Wände-Alltag!

Die Hiobsbotschaften rund um uns herum scheinen sich momentan täglich übertreffen zu wollen. Frost, Schnee, Maskeneinsatz im Kampf gegen Corona, Eisbergspitzen, die auf uns zuzurollen scheinen….

An Tagen wie diesen braucht es einiges an Positivität und Durchhaltevermögen, um nicht dauerhaft verdrieslich zu werden, Demenz hin oder her…

Der Rucksack, den eine Demenz Erkrankung für alle Beteiligten mit sich bringt, trägt sich schwer, das ist uns bewusst. Abnehmen können wir euch diesen leider nicht, aber zu unterstützen, das versuchen wir nach Kräften! Wir sehen unsere Aufgabe darin, Ideen für kleine Lichtblicke in euer Zuhause zu bringen – bunte Auszeiten in einem oft fordernden Alltag zu schaffen…

Wir hatten an dieser Stelle bereits die Musik zum Thema, das Tanzen und ein Schwelgen in Erinnerungen. Heute nun wollen wir den Impuls bunt malen…

Egal ob Papier, Karton, Leinwand, Holz oder mehr. Macht den Tisch bereit, holt Wasserfarben, Buntstifte und Co hervor und färbt eure Wohnungen mit eurer Fantasie… Falsch gibt’s nicht, ganz im Gegenteil, die Kunst beflügelt!

Breitet eure Flügel aus ihr Lieben, unterstützt euch wenn benötigt und zeichnet und malt euch hinaus in die Welt – denn, Kreativität kennt bekanntlich ja keine Grenzen!

In diesem Sinne

Malt“s euch froh & wir lesen uns morgen wieder!

Inzwischen alles Liebe & bleibts gsund

Eure Abenteurer*innen

Zusammen allein ZUHAUSE: Teil V

Weil es wichtig ist, vor allem in Zeiten die uns fordern, die positive Einstellung zum Leben nicht zu verlieren, notieren wir uns die guten Momente…

Wir schreiben Tagebuch!

Und sind die Momente mit Glück gepaart mit einem Lachen auch noch zu kurz, genau diese fangen wir ein und schreiben sie nieder, um später, wenn wir Motivation brauchen und suchen, Glücksmomente zum Nachblättern finden.

Lasst die Sonne in euer daheim ihr Lieben und schreibt sie nieder auf Kalender, ins Büchlein, Post it und mehr…

In diesem Sinne – #bleibtsdaheim und bleibts gsund!

Wir lesen uns morgen…

Eure Abenteurer*innen

Zusammen allein zuhause: Teil iv

Wenn beim Aufwachen die Sonne scheint und ihr bislang von einer Erkrankung am Corona Virus verschont geblieben seid, dann ist heute der Tag, dies kurzfristig zu feiern!

Dass Musik so manches Mal beinahe Magisches bewirken mag, ist mittlerweile weithin bekannt. Warum also nicht auch jetzt, hier, zuhause, gemeinsam mit unserem lieben Menschen der/die vergisst dies zu Nutzen machen?

Schallplatten, Kassetten, CDs, Radio, online Musk… wie auch immer ihr wollt – Hauptsache, EURE Lieblingsmusik klingt durch die vier Wände!

Öffnet Türen und Fenster – Tanzt am Balkon, der Terrasse, vor dem Küchenfenster – alleine mit Herrn Rhythmus oder gemeinsam mit der Lieblingsfrau an der Seite…

Ihr wollt eure Tanzeslust mit eurer Familie teilen oder ihr vereinbart mit euren Lieben eine Tanzparty zusammen allein zuhause? Dann macht das! Zückt das Handy, Video an, Musik laut und los geht’s…

Zeiten wie diese lassen uns lernen, die neue Technik erproben und erfinderisch werden…

Wir halten unsere Freundschaften – wir bleiben in Kontakt!

#wir bleiben daheim und leben nach unseren Regeln! Spaß inklusive!!!

In diesem Sinne, alles Liebe, tanzt euch gute Laune ins Haus und bleibts gsund!

Wir lesen uns morgen…

Euro Abenteurer*innen

Zusammen allein ZUHAUSE: spezial

… Aus heutigem Anlass zum österreichischen Vorlesetag möchten auch wir hier unseren Beitrag dazu leisten und zeigen, wie gerade heutzutage mit dem Einsatz der modernen Technik ein Vorlesen auch aus der Entfernung wunderbar einfach möglich sein kann.

Hector und das Wunder der Freundschaft

Los geht’s, schnappt euch euer Lieblingsbuch, das Handy, macht es euch gemütlich und lest euren Lieben in der nahen und weiteren Ferne vor… Taucht ein in spannende, gefühlvolle und märchenhafte Geschichten und erfreut euch an euren vertrauten Stimmen…

So weit so gut ihr Lieben… Wir lesen uns morgen!

Euch inzwischen das Beste

bleibts gsund und #bleibtsdaheim

Eure Abenteurer*innen

Zusammen allein zuhause: Teil III

Heute wollen wir es gemeinsam tun!

In Erinnerungen schwelgen. Das Fotoalbum aus dem Regal kramen und Seite für Seite das Erlebte noch einmal erspüren…

photo-album-631084_1920Am heutigen Tag haben wir sonst nichts vor, jede Menge Zeit und Lust auf eine Tasse Tee mit viel Honig.

1. Sucht euch eine ruhige, gemütliche Ecke – damit nichts anderes als ein längeres Verweilen wünschenswert bleibt.

2. Bereitet euch etwas zu trinken – da etwas Flüssiges beim vielen Erzählen nie schaden kann.

3. Achtet darauf, dass es hell genug ist, an eurem ausgewählten Platz – sodass alle Fotos gut gesehen werden können.

4. Schaut, dass ihr eure Brille bzw. Lupe griffbereit an eurer Seite wisst – damit auch die kleinste, wundersame Kleinigkeit nicht unentdeckt bleibt.

5. Vielleicht wollt ihr euch Seite an Seite setzen – um die Fotos von der gleichen Perspektive betrachten zu können.

6. Gibt es noch Gegenstände, bestimmte Gerüche oder Musik die mit den ausgewählten Bildern in Zusammenhang stehen? – dann nichts wie her damit!

7. Können auch eure Lieben etwas zu den Fotos berichten? – wunderbar! Holt euer Telefon (vielleicht sogar via Videotelefonie?!)… fragt nach, lasst euch berichten, kommt miteinander ins Gespräch und holt euch Gesellschaft in die Stube und gemeinsam die Vergangenheit ins Heute zurück.

8. Ihr habt eine Kamera an eurer Seite? Oder das Handy? Nichts wie los! Haltet diesen Moment des Erinnerns fest… für weitere, schöne Erinnerungen und zum später einmal darin schwelgen.

9. Erinnert euch schön ihr Lieben!

10. …und, über die eine oder andere dieser eurer Glücksmomentaufnahme würden wir uns freuen 🙂

abenteuerdemenz@gmail.com

In diesem Sinne, genießts denn Moment – wir lesen uns an dieser Stelle morgen wieder!

Alles Liebe & gsund bleiben!

Eure Abenteurer*innen

Zusammen allein zuhause: Teil II

Heute haben wir uns vorgenommen gemeinsam zu kochen! Ja, das kann mit Unterstützung eines Menschen der vergisst zu einem wunderbar kreativen Erlebnis werden!

1. Sucht euch gemeinsam ein Gericht aus, das ihr kochen wollt – vielleicht sogar eure Lieblingsspeise?! Wenn ihr euch bei der Zubereitung nicht ganz sicher seid, fragt nach – telefonisch bei euren Kindern, Nachbarn, Cousinen, Schwestern und mehr – so lasst ihr gleich noch eure sozialen Kontakte aufleben und verbannt das Gefühl des Alleinseins.

2. Nachdem ihr euch die Zudaten notiert habt, prüft gemeinsam, was davon schon im Haus und was noch zu besorgen ist.

3. Ausgang zum Besorgen von Lebensmitteln in Gesellschaft der Mitbewohner*in ist erlaubt – daher, zieht euch eure Jacke an, die Mütze auf und spaziert (wenn möglich) gemeinsam und MIT ABSTAND zum nächsten Geschäft, um das Fehlende zu besorgen. Ist dies zu anstrengend bzw. aufgrund der körperlichen Verfassung nicht möglich, bittet um Unterstützung – wiederum telefonisch bei eurer Familie, den Nachbarn, Freunden oder beim Team Österreichs HIER

4. Zurück zuhause heißt es „klares Schiff machen“ und das Eingekaufte verräumen in Kühlschrank, Kasten, Speisekammer und mehr. Auch hier: schnell ist im Moment nicht nötig! Helft zusammen und gebt euch die Zeit, die das Tun benötigt. Sinnvolle Tätigkeiten sind so wichtig für uns alle!

5. Teilt euch die Kochaufgaben je nach euren Ressourcen auf. Einer schnipselt die Karotten, der andere mariniert das Kotelett… ganz nach euren Wünschen und Fähigkeiten. Es findet sich hierbei sicher für jeden das Rechte!

6. Während das Essen vor sich hin kocht, beschäftigt euch mit dem Decken des Tisches. Es darf ruhig festlich werden! Schließlich sind die Tage manchmal einfach so zu feiern, wie sie fallen. Servietten, Weinglas und vielleicht sogar Kerzenschein – lasst eurer Fantasie freien Lauf – gerade, wie es EUCH gefällt!

7. Zu einem festlichen Abendessen gehört natürlich auch ein festliches Äußeres. Holt euch euer Lieblingskleid, den geschätzten Anzug von vor 20 Jahren oder euren Sonntagshut – ganz egal – „putzt euch raus“, wie es sich für ein Essen mit den Lieblingsmenschen ziemt. Sich beim Ankleiden zu unterstützen und miteinander zu sein … was kann die Vorfreude auf ein gemeinsames Verkosten wohl mehr erblühen lassen?! 😉

8. Das Essen ist fertig! Setzt euch – wenn möglich – gegenüber an den Tisch… da freuen sich die Spiegelneuronen und lassen nicht nur den Umgang mit Messer, Gabel und mehr leichter von der Hand gehen, sondern die Freude am Esserlebnis gleich doppelt stark wiegen.

9. GENIESST euer selbst zubereitetes Mahl – und wenn auch „nur“ Eierspeis mit frischem Schnittlauch und Brot zu servieren ist… Ihr habt es gewählt, geplant, gekauft, gekocht, serviert, genossen! Gute Arbeit! Wunderbar!!

10. PS: Heute bestimmt allein Ihr die Tischregeln! Ob Eis mit der Gabel, Nudeln mit Löffel oder Fleisch mit den Händen verspeist wird – Hauptsache, es ist stimmig für euch – Hauptsache, ihr genießt EUER Essen zu zweit!

Ganz in diesem Sinne läuft uns bereits das Wasser im Munde zusammen, wir wünschen „MAHLZEIT!“ und würden uns über das eine und andere Foto von eurem gemeinsamen Kocherlebnis unwahrscheinlich freuen!

Abenteuerdemenz@gmail.com

Alles Liebe & bleibts gsund!

Eure Abenteurer*innen

Zusammen allein ZUHAUSE: Teil I

… oder wie wir das Beste aus dem #bleibdaheim machen können…

Wir präsentieren euch hier unsere neue Serie anlässlich der momentanen kritisch-chaotischen Situation für alle Familien, in denen das Vergessen (momentan oft ohne Unterstützung von außen) Mitbewohner ist…

bear-3214226_1920

Unser Rezept des Tages:

Seht die tägliche Routine als euren besten Freund!

Auch wenn wir momentan möglichst den ganzen Tag zuhause bleiben sollen, so ist ein geregelter Tagesablauf wichtiger denn je…

1. Aufstehen – möglichst unter der Woche zur ca. gleichen Zeit, hält die innere Uhr im Gleichgewicht

2. Hygiene – auch wenn wir nur innerhalb unserer vier Wände verweilen, achtet auf eine ausreichende Hygiene, oder besser noch, lasst euch dabei soviel Zeit wie euch lieb und teuer ist und genießt das Für-euch-sorgen in all seiner Fülle!

3. Frisch gekleidet und frisiert kann der neue Tag kommen – auch zuhause!

4. Mit einem gemütlichen Frühstück in den Tag starten – keine Eile, keinen Stress – dauert das Frühstück länger, so kommt das Mittagessen einfach ein bisschen später!

Oft bringen tägliche Eile und einzuhaltende Termine herausfordernde Situationen mit sich – erfreut euch an der momentanen Weile und werdet kreativ im Tun!

Wir unterstützen euch dabei und bringen ab sofort hier täglich Ideen für ein entspannt bewegtes Miteinander…

In diesem Sinne: genießts den Moment – wir lesen uns an dieser Stelle morgen!

Alles Liebe & gsund bleiben!

Euer Abenteurer*innen Team